Ihr Warenkorb ist zurzeit leider noch leer.
Beschreibung Betrag
Warenwert Gesamt (inkl. MwSt.) {{basket.data.totalSumOfGoods | currency}}
Differenz zum Mindestbestellwert {{basket.data.toMinimumOrderValue | currency}}
Liefergebühren {{basket.data.costOfDelivery | currency}}
Servicegebühren {{basket.data.serviceFee | currency}}
Liefergebühren Servicegebühren {{0.0 | currency}}
Gesamtpreis(inkl. MwSt.)

{{basket.data.totalSum | currency}}

Ihre Aktions-Ersparnis

{{basket.data.costSavings | currency}}

Ihre mögliche Ersparnis als
Vorteils-Club Mitglied bis zu {{basket.priceDifferenceLoyaltyToNormal | currency}}
Es konnten leider keine Preise gefunden werden.
Inhalt der Seite
Low Carb
Wenn es um Ernährung geht, fällt immer öfters der Begriff „Low Carb“. Doch was ist Low Carb eigentlich, was darf man bei einer Low-Carb-Ernährung essen? Wir haben die wichtigsten Infos zum Thema Low Carb zusammengefasst.

Was ist Low Carb?

Carbs ist das englische Wort für Kohlenhydrate – bei Low Carb wird also versucht möglichst wenig Kohlenhydrate zu sich zu nehmen. Werden dem Körper mehr Kohlenhydrate zugeführt, als er braucht, lagert er die überschüssigen Kohlenhydrate als Fettreserve an. Kohlenhydrate bestehen aus Einfachzucker, Zweifachzucker und Vielfachzucker. Vom Körper können Kohlenhydrate nur in der Form von Einfachzucker aus dem Verdauungstrakt aufgenommen werden. Zucker wird bei der Verdauung relativ schnell abgebaut und daher eher rasch vom Körper aufgenommen. Dadurch steigt der Blutzuckerspiegel sehr schnell an. Vielfachzucker hingegen wird langsamer abgebaut und steigert den Blutzuckerspiegel daher langsamer, über einen längeren Zeitraum was den Blutzuckerspiegel relativ konstant hält. Günstig sind Kohlenhydrate dann, wenn sie den Blutzuckerspiegel langsam steigen lassen und das über einen längeren Zeitraum. Stehen dem Körper weniger Kohlenhydrate zur Verfügung, wie bei der Low-Carb-Ernährung, ist der Blutzuckerspiegel niedriger und der Körper greift die Fettreserven an, wenn er als Ersatz nicht zu viel Fett über die Nahrung aufgenommen wird.

Was ist erlaubt bei Low Carb?

Getreide, wie Weizen, Vollkorn, Dinkel, Quinoa, Hafer oder Reis, und alle Getreideprodukte sind reich an Kohlenhydraten. Somit sind Brot, Pasta, Kuchen und Reisgerichte bei einer Low-Carb-Ernährung nicht erlaubt. Aber auch gewisse Gemüse- und Obstsorten enthalten viele Kohlenhydrate, wie Kartoffeln, Mais, Pastinaken, Bananen oder Birnen.

Low Carb beginnt beim Einkauf

Bereits beim Einkauf von Lebensmittel beginnt eine Low-Carb-Ernährung. In vielen Produkten sind Kohlenhydrate enthalten, die man auf den ersten Blick nicht vermuten würde. Daher heißt es: Inhaltsstoffe der einzelnen Lebensmittel lesen, die in den Einkaufskorb wandern.

Ein heißer Tipp: Finger weg von bereits verarbeiteten Produkten. Bei selbst gemachten Speisen weiß der Koch am besten, welche Zutaten verwendet wurden.

Low-Carb-Alternativen

Für viele Lebensmittel mit vielen Kohlenhydraten gibt es gute Low-Carb-Alternativen. Mit der Zeit bekommt man ein gutes Gefühl was man essen sollte und wie man Kohlenhydrate vermeiden kann. Wir haben eine kleine Übersicht, wie man Produkte mit hohem Kohlenhydrate-Anteil ganz einfach ersetzten kann.

Reis – Karfiolreis
Brot aus Weizen oder anderem Getreide – Eiweißbrot
Kartoffel – Karfiol
Pasta – Nudeln aus Gemüse (wie etwa Zoodels)
Chips – Gemüsechips aus dem Ofen

Ein Tag mit Low Carb

Wer auf eine Low-Carb-Ernährung setzt, muss nicht auf Genuss oder die Lieblingsspeisen verzichten. Doch wie kann der Speiseplan mit Low-Carb-Essen aussehen? Zum Frühstück gibt es etwa Low-Carb-Müsli oder Low-Carb-Waffeln. Zu Mittag wartet eine Low-Carb-Lasagne darauf verspeist zu werden und zum Abendessen gibt es sogar Low-Carb-Pizza. Und für die ganz Braven gibt’s als Nachspeise eine Low-Carb-Cheesecake.

Low-Carb-Rezepte zum Genießen

Sie sind hier:
Um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können, verwenden wir Cookies. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.