Ihr Warenkorb ist zurzeit leider noch leer.
Beschreibung Betrag
Warenwert Gesamt (inkl. MwSt.) {{basket.data.totalSumOfGoods | currency}}
Differenz zum Mindestbestellwert {{basket.data.toMinimumOrderValue | currency}}
Liefergebühren {{basket.data.costOfDelivery | currency}}
Servicegebühren {{basket.data.serviceFee | currency}}
Liefergebühren Servicegebühren {{0.0 | currency}}
Gesamtpreis(inkl. MwSt.)

{{basket.data.totalSum | currency}}

Ihre Aktions-Ersparnis

{{basket.data.costSavings | currency}}

Ihre mögliche Ersparnis als
Vorteils-Club Mitglied bis zu {{basket.priceDifferenceLoyaltyToNormal | currency}}
Es konnten leider keine Preise gefunden werden.
Inhalt der Seite
Grillen mit Kindern
Sobald die Temperaturen im Frühling steigen und die Sonne strahlt, verbringen meine Kinder und ich viel Zeit im Garten. Frische Luft, eine Sandkiste und allerlei Aktivitäten im Freien machen nicht nur richtig gute Laune, sondern bringen auch eine große Portion Hunger mit sich, der rasch gestillt werden möchte. Das klappt am besten mit einem Barbecue im eigenen Garten und so heizen wir bei jeder passenden Möglichkeit den Griller an und probieren immer wieder neue Rezepte aus, die sowohl unseren Kindern als auch uns Eltern schmecken. Wie auch schon die Kleinsten der Familie mithelfen können und welche Rezepte meine beiden Söhne Maximilian (4) und Alexander (2) den FRISCH GEKOCHT Lesern empfehlen, verrate ich euch gleich.

Sabrina ist glückliche Ehefrau und Zweifachmama. Auf ihrem Blog www.starlightsinthekitchen.com teilt sie Geschichten aus dem Familienalltag, Do-it-Yourself-Anleitungen und allerhand Inspiration.

Darunter auch Rezepte, die schnell und einfach gemacht und daher auch gut für Mütter geeignet sind, die alle Hände voll zu tun haben.

Mit Kindern grillen

Am liebsten essen meine beiden Söhne Maximilian und Alexander selbstgemachte Berner Würstel, also Frankfurter mit Käse und Speck umwickelt, Spieße, Burger oder heiße Ananas bzw. Bananen vom Grill. Als Beilage bevorzugen sie Grillbaguette, Folienkartoffeln und Süßkartoffelpommes, wobei letztere zumeist im Backofen zubereitet werden. Allzu wählerisch sind sie eigentlich nicht, solange reichlich Ketchup auf dem Teller dabei ist (ein einfaches Rezept für selbst gemachtes Ketchup findet ihr hier).

Bevor Maximilian und Alexander die gegrillten Speisen verschlingen können, müssen diese aber erst zubereitet werden und da gehen mir beide sehr gerne zur Hand. Immer dann, wenn wir Gemüse- oder Obstspieße auf den Griller legen, stecken die beiden eifrig von mir in mundgerecht geschnittene Gemüse- oder Fruchtstücke auf die Holzspieße. Aber auch bei der Zubereitung von Saucen, wie zum Beispiel Tsatsiki oder Cocktail-Sauce helfen sie mir fleißig beim Rühren.

Besonders viel Freude hat unser großer Sohn hingegen beim Kneten, Formen und Schupfen der Pattys, also der Fleischlaibchen für Cheeseburger vom Grill. Damit das faschierte Rindfleisch beim Grillen nicht franst, lohnt es sich, die Pattys in Kugelform von einer Handfläche in die andere zu klatschen. Das macht nicht nur lustige Geräusche, sondern ist auch kinderleicht und somit eine tolle Möglichkeit für Kindergarten und Schulkindern, ihren Eltern in der Küche auszuhelfen. Eine weitere gute Gelegenheit zum Mithelfen ist, das Gemüse für Spieße oder als Beilage mit Keks- bzw. Motivstanzern direkt von Kindern ausstechen zu lassen. Hier eignet sich vor allem rohes, weiches Gemüse wie Zucchini, Melanzani oder Kartoffeln. Ist das Gemüse erst mal in Form gebracht, essen sogar Kinder, die ansonsten um Zucchini einen Bogen machen gerne mit. Probiert es doch aus!

Grillrezepte für Kinder

Die folgenden Rezepte sind bei meinen Kindern, als auch deren Freunden besonders beliebt. Für die Zubereitung braucht ihr im Schnitt ca. 30 Minuten.

Monster-Burger vom Grill

Für 4 Portionen braucht ihr Zutaten:

• 500g Rinderfaschiertes
• 1 Prise Salz
• 1 Prise Pfeffer
• 4 Brötchen
• ½ Salatgurke
• 4-8 grüne Salatblätter
• 1 Rispentomate
• 1 EL Mais aus der Dose
• Senf, Ketchup, Mayonnaise
• 1 Karotte
• 2 Oliven
Zubereitung:

1. Mit dem Rinderfaschierten gleichgroße Kugeln formen, die anschließend fest durchgeknetet und ein paar Mal von einer Hand in die andere geschupft werden. Dadurch wird das Fleisch schön fest, franst nicht aus und kann beim Wenden am Grillrost nicht so leicht anbrennen.

2. Die Fleischmasse wird anschließend zu einem Burger Pattie geformt, idealerweise benutzt man dazu eine Burgerpresse. Die Burger Patties müssen – anders als andere Fleischgerichte, die ihr am Grill zubereitet – frisch und gut gekühlt aus dem Kühlschrank auf den Grill kommen, ehe sie mit Salz und Pfeffer gewürzt werden.

3. Bevor es soweit ist, den Griller bis zur Hälfte mit Grillkohle anfüllen und anheizen. Die Patties bei ca. 200°C Hitze beidseitig für jeweils 5-8 Minuten auf dem Grillrost (bei geschlossenem Deckel) grillen.

4. Für ein paar gruselige Monster-Burger wird die untere Hälfte des Burgerbrötchens mit Salat, Tomaten- und Gurkenscheiben belegt, sowie etwas Senf, Ketchup oder Mayonnaise verteilt. Anschließend das fertig gegrillte Patty darauflegen. Mit einem Sparschäler einen Streifen von der geschälten Karotte schneiden und wie eine Zunge auf das Patty legen. Neben der Zunge werden Maiskörnern aufgereiht, die die Zähne des Monsters darstellen. Den Deckel des Burgerbrötchens darauflegen. Zwei Tupfer Mayonnaise sowie Gurkenscheiben und darauf halbierte Oliven oder alternativ Erbsen bilden zum Abschluss die Augen des Monster-Burgers.

Bunte Gemüse-Spieße mit frischer Kräuterbutter

Für 4 Portionen braucht ihr Zutaten:

• 4 Maiskolben, vorgegart
• 1 Paprika
• 1 Süßkartoffel
• ½ Zucchini
• 50g Butter
• ½ Knoblauchzehe
• 1 TL Salz
• 1 EL frische Petersilie
• 1 EL frischer Schnittlauch
Zubereitung:

1. Zunächst die vorgegarten Maiskolben mit einem scharfen Messer auf dem Küchenbrett in jeweils 4 gleichgroße Stücke schneiden.

2. Den Paprika waschen, vom Kerngehäuse befreien und in Dreiecke schneiden.

3. Zucchini und Süßkartoffel ebenfalls schneiden, in 2m dicke Scheiben schneiden und anschließend mit Keksausstechern Motive ausstanzen, zB Sterne, Herzen oder Kreise.

4. Sobald das Gemüse fertig geschnitten und in Form gebracht wurde, wird dieses abwechselnd auf den Spieß gesteckt, also Maiskolben, Paprika, Zucchini, Süßkartoffel.

5. Die Spieße direkt auf den Grillrost legen und für 10-15 Minuten unter mehrmaligem Wenden bei indirekter Hitze grillen.

6. Während die Spieße am Griller sind, kann die Kräuterbutter gemixt werden. Dazu die Butter schmelzen und mit Salz, gepresster Knoblauchzehe sowie frischen Kräutern würzen. Die Butter über die gegrillten Spieße verteilen und servieren.

Lust auf mehr?

Die besten Grill-Rezepte

Ob Fleisch, Fisch, Gemüse oder sogar Süßes - wir haben für sie die besten Rezepte zusammengestellt, mit denen Sie bei der nächsten Grillerei richtig Eindruck machen können.

weiter
Top 10 Tipps fürs Grillen

Ob auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten – wir haben die Top-Tipps für Sie zusammengefasst.

weiter
Vegetarisch und vegan Grillen

Vegetarische und vegane Grillrezepte gibt es viele und der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Also ran an die Grillzange, denn heute wird fleischlos gegrillt!

weiter
Grillen Richtig Grillen

Erfahren Sie alles über die verschiedenen Grillmethoden und Griller - für das beste Grillerlebnis!

weiter
Endlich Ordnung in der Küche

Wir haben sechs einfache Tipps für dich, mit denen du die Küche neu organisierst und wieder frischen Wind in deine vier Küchenwände bringst.

weiter
SOS Küchenhelfer

Mit diesen 10 kleinen Helferlein aus Omas Küche kann hoffentlich das Schlimmste abgewandt werden.

weiter
Dein DIY Beauty Programm Natural Beauty

Wir haben nicht nur das perfekte Rezept für einen entspannten Sonntag, sondern auch fünf Tipps für selbst gemachte Peelings, Masken und Co.

weiter
Guten Morgen Sonnenschein!

Mit ein paar Tricks und natürlichen Wachmachern starten auch die größten Morgenmuffel energiegeladen in den Tag.

weiter
Sie sind hier:
Um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können, verwenden wir Cookies. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.