Ihr Warenkorb ist zurzeit leider noch leer.
Beschreibung Betrag
Warenwert Gesamt (inkl. MwSt.) {{basket.data.totalSumOfGoods | currency}}
Differenz zum Mindestbestellwert {{basket.data.toMinimumOrderValue | currency}}
Liefergebühren {{basket.data.costOfDelivery | currency}}
Servicegebühren {{basket.data.serviceFee | currency}}
Liefergebühren Servicegebühren {{0.0 | currency}}
Gesamtpreis(inkl. MwSt.)

{{basket.data.totalSum | currency}}

Ihre Aktions-Ersparnis

{{basket.data.costSavings | currency}}

Ihre mögliche Ersparnis als
Vorteils-Club Mitglied bis zu {{basket.priceDifferenceLoyaltyToNormal | currency}}
Es konnten leider keine Preise gefunden werden.
Inhalt der Seite
Die Trends 2017 fürs Adventskranz binden
Die Vorweihnachtszeit steht vor der Tür und die ersten Vorbereitungen für den Advent und Weihnachten beginnen. Die weihnachtliche Deko wird mit einem Adventskranz und Kerzen-Licht schön festlich. Wir erklären, wie man einen Adventskranz selber machen kann, ihn richtig bindet und zeigen die Trends für den Adventskranz 2017.

Adventskranz binden – so geht’s

Will man einen Adventskranz binden, benötigt man eigentlich nur drei Dinge: ein ringförmiges Grundgerüst, grünen Blumendraht und Reisig. Der Ring, auf den der Adventskranz gebunden wird, kann aus Stroh, Styropor oder ein dünner Metall- oder Plastikreifen sein. Die Tannenzweige und das Reisig werden mit einer Gartenschere auf etwa 15 bis 20cm gekürzt, wobei sie nicht gleichmäßig lang sein müssen. Nun immer Büscheln aus 2-3 Zweigen mit dem Blumendraht an den Kranz binden. Dazu im unteren Drittel der Zweige den Draht herumwickeln.

Nach und nach werden die Zweigbüschel überlappend um den Kranz gewickelt, bis nichts mehr vom Grundgerüst zu sehen ist. Auf der äußeren Seite werden die längeren Zweige verwendet und auf der inneren die kürzeren. Zum Schluss wird der Draht mit seinem Anfangsstück verknotet. Der fertige Kranz kann individuell nach Lust und Laune dekoriert werden und machen jeden Kranz zum Einzelstück. Wir haben ein paar Ideen für den Adventkranz 2017 gesammelt.

Der Klassische

Zu den Adventskranz-Trends 2017 gehört eine ganz klassische Farbe: rot. Diese wird mit Naturmaterialien kombiniert und bietet so ein warmes, weihnachtliches Bild.

Wir haben diese Farbe ganz klassisch mit einem Kranz aus Tannenzweigen und anderem winterlichen Grün kombiniert.

So geht’s:

1. Einen Adventskranz mit Zweigen binden oder einen bereits gebundenen Adventskranz kaufen.

2. Einen 10cm langen Draht mit einem Feuerzeug erhitzen und etwa zur Hälfte in vier rote Kerzen stecken. Diese gleichmäßig auf dem Kranz verteilen und mit dem Draht in den Kranz stechen.

3. Die Kerzen mit Schleifen aus Leinen verzieren.

4. Deko-Elemente wie kleine Tannenzapfen, Holzsterne, kleine rote Beeren, oder ähnlichem zwischen den Kerzen verteilen und mit Blumendraht oder einer Heißklebepistole befestigen.

5. Es können auch schöne, rote Keksausstecher auf dem Kranz gebunden werden.

Schneller Upcycling-Adventskranz

Es muss nicht immer ein Kranz sein, finden wir. Schöne Gefäße und Formen aus der Küchen bieten sich perfekt an, um dem Advent ein festliches Upcycling Design zu geben. Hier haben wir ganz einfach eine alte Guglhupfform wiederbelebt.

Mit etwas Moos, Deko und vier Kerzen entsteht innerhalb kürzester Zeit aus der Form ein hübscher Adventskranz – wenn auch etwas anders.

So geht’s:

1. Eine Gugelhupfform bis kurz unter dem Rand mit einem Steckschwamm füllen.

2. Auf den Schwamm Moos oder anderes Grünzeug legen. Es kann mit kleinen Stecknadeln befestigt werden, um ein Verrutschen zu verhindern.

3. Ein Stück Draht mit einem Feuerzeug erwärmen und vorsichtig in die Unterseite von vier Stabkerzen stecken.

4. Die Kerzen, in einer beliebigen Farbe, vorsichtig in den Steckschwamm stecken.

5. Die Kerzen mit kleinen Schildchen von 1-4 nummerieren.

6. Das Moos kann mit kleinen Deko-Elementen, wie kleinen Holzsternen oder Weihnachtskugeln verziert werden. Mit einer Heißklebepistole kann Deko ganz einfach befestigt werden.

2-in-1-Adventskranz aus Holz

Weiß und Silber sind einfach eine unschlagbare Kombination. Die beiden Farben erinnern an Eis und Schnee und strahlen eine geheimnisvolle Eleganz aus. Daher ist die Farbkombination auch zeitlos – aber besonders im Jahr 2017 großer Trend bei Adventskränzen und Weihnachtsdekoration. Auch Federn liegen diesen Winter ganz vorne, wenn es um weihnachtliche Dekorationselemente geht. In Kombination mit einem Holzkranz bekommt der Adventskranz einen modernen Touch. Das Tolle bei diesem Kranz – entfernt man die Kerzen, kann man ihn als Türkranz weiterverwenden.

So geht’s:

1. Einen Adventskranz aus Holz oder aus Zweigen – diesen bekommt man in Geschäften für Deko und Wohnaccesoires ¬– mit einem weißen Lack ansprühen.

2. Vier Kerzenständer für Adventskränze auf dem Holzkranz verteilen und befestigen.

3. Zwischen den Hälterungen der Kerzen können nun Deko-Elemente befestigt werden. Weiße und Silberne Christbaumkugeln mit einer Heißklebepistole am Kranz befestigen.

4. Dünne Äste mit Goldspray besprühen und um den fertigen Kranz wickeln.

5. Weiße oder Silberne Kerzen auf den Kerzenständern verteilen und fertig ist der Adventskranz für 2017.


Tipp: Für den Adventskranz sogenannte Sicherheitskerzen verwenden. Die Kerze erlischt von selbst bevor der Docht das Ende erreicht. So kann dieser nicht umfallen und den Adventskranz in Brand stecken.

Lust auf mehr?

Punsch & Glühwein selber machen

Ob Glühwein oder Punsch – diese Getränke bringen Weihnachtsstimmung auf die Couch. Wir zeigen, wie man Punsch und Glühwein ganz einfach selber macht.

weiter
Kekse backen – einfach und schnell

Weihnachtskekse backen gehört einfach zum Advent. Wir haben schnelle und einfache Rezepte für Weihnachtskekse für eine stressfreie Vorweihnachtszeit.

weiter
Kulinarischer Adventkalender

Wer sich mit dem Adventkalender nicht nur ein kulinarisches, sondern auch ein dekoratives Highlight zaubern möchte, für den haben wir ein paar Inspirationen.

weiter
SOS Küchenhelfer

Mit diesen 10 kleinen Feiertags-Helferlein aus Omas Küche kann hoffentlich das Schlimmste abgewandt werden, wenn die Suppe versalzen oder der Kuchen zu trocken ist.

weiter
Sie sind hier:
Um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können, verwenden wir Cookies. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.