Ihr Warenkorb ist zurzeit leider noch leer.
Beschreibung Betrag
Warenwert Gesamt (inkl. MwSt.) {{basket.data.totalSumOfGoods | currency}}
Differenz zum Mindestbestellwert {{basket.data.toMinimumOrderValue | currency}}
Liefergebühren {{basket.data.costOfDelivery | currency}}
Servicegebühren {{basket.data.serviceFee | currency}}
Liefergebühren Servicegebühren {{0.0 | currency}}
Gesamtpreis(inkl. MwSt.)

{{basket.data.totalSum | currency}}

Ihre Aktions-Ersparnis

{{basket.data.costSavings | currency}}

Ihre mögliche Ersparnis als
Vorteils-Club Mitglied bis zu {{basket.priceDifferenceLoyaltyToNormal | currency}}
Es konnten leider keine Preise gefunden werden.
Inhalt der Seite
Kleine Kräuter-Kunde
Aus unserer Küche sind sie nicht wegzudenken: Kräuter.

Alles über Kräuter


Ob frisch oder getrocknet, sie sind ein wichtiger Bestandteil vieler Speisen. Wir haben zusammengefasst, was man über die grünen Gewürze wissen muss.


Kräuter sprießen lassen

Das Tolle an Kräutern ist, dass kein großer Garten notwendig ist, um sie anzubauen. Die meisten Sorten lassen sich ganz leicht in kleinen Töpfen auf dem Balkon oder am Fensterbrett anpflanzen. Wie man Kräuter richtig anbaut, hängt von der jeweiligen Pflanze ab. Durch die unterschiedliche Herkunft benötigen Kräuter unterschiedliche Bedingungen für ein gelungenes Wachstum. Rosmarin, Salbei und Thymian bevorzugen sandigen Untergrund, der eher nährstoffarm ist. Basilikum, Petersilie, Schnittlauch und Minze hingegen brauchen nährstoffreichen Boden zum Wachsen. Vor dem Anlegen des eigenen Kräutergartens empfiehlt es sich die Eigenschaften der einzelnen Kräuter näher zu studieren - so steht dem großen Ernteertrag nichts im Weg.


Kräuter hegen und pflegen

Damit der Kräutergarten ein voller Erfolg wird, müssen sich die Pflanzen wohlfühlen. Die richtige Waasermenge beim Gießen ist dafür einer der wichtigsten Faktoren. Kräuter wie Basilikum, Petersilie, Schnittlauch und Minze vertragen täglich einen Schluck Wasser. Mediterrane Kräuter wie Rosmarin, Thymian und Oregano kommen mit weniger Flüssigkeit aus. Auch der richtige Standort für Kräuter ist zu beachten. Am wohlsten fühlen sie sich im Schatten oder Halbschatten. In der Wohnung sollten sie nicht direkt über einer Heizung stehen, dort ist es den Kräutern zu warm und sie vertrocknen.

Mein kleiner BILLA Garten

Kräuter und Gemüse selbst anpflanzen mit dem neuen BILLA-Pflanzenprogramm. Jetzt Garten-Punkte sammeln und gratis* Saattöpfchen holen!
*Details auf billa.at/meingarten

Mehr erfahren

Kräuter aufbewahren

Wenn das Projekt Kräutergarten Erfolg hat und die Ernte üppig ausfällt, dann stellt sich die Frage: Was tun mit all dem Grün? Kräuter können auf unterschiedliche Weise aufbewahrt werden – gekühlt, getrocknet, gefroren oder in Öl konserviert.


Kräuter kühlen

Wer keinen grünen Daumen und trotzdem gerne Kräuter hat, kann zu verpackten Kräuter greifen – hier ist es am besten, diese aus der Verpackung zu nehmen und in ein feuchtes Tuch einzuwickeln. Die feucht verpackten Kräuter halten so im Gemüsefach des Kühlschranks bis zu zwei Wochen. Stellt man die grünen Gewürze in ein Glas Wasser, so bleiben sie etwa fünf Tage lang frisch. Diese Variante eignet sich besonders dafür, wenn die Kräuter bald verbraucht werden.

Kräuter Einfrieren

Eine Variante, um die Pflanzen länger aufzubewahren, ist das Einfrieren. Hier bleibt das Aroma der Kräuter erhalten und man hat sie zum Würzen und Verfeinern schnell griffbereit. Dafür die Kräuter waschen, trockentupfen und hacken. Die zerkleinerten Kräuter in einen geeigneten Behälter geben und ab damit in den Gefrierschrank.

Kräuter trocknen

Eine weitere Methode die Kräuter länger zu konservieren ist das Trocknen. Dazu die gereinigten Kräuter zu Bündeln zusammenbinden und kopfüber an einem warmen Platz aufhängen. Etwa vier Tage beträgt die Trockenzeit. Danach die Kräuter in lichtundurchlässigen Gefäßen an trockenen und dunklen Orten lagern.

Kräuter-Öl

Kräuter lassen sich auch ganz einfach zu Kräuteröl verarbeiten. Die Aromen der Pflanzen werden im Öl konserviert. Dazu einfach hochwertiges Öl in eine Flasche füllen, Kräuter hinzufügen und vier Wochen ziehen lassen. Das Kräuteröl sollte an einem kühlen und dunklen Ort gelagert werden. Das fertige Öl lässt sich gut mit Salaten kombinieren und gibt gebratenem Gemüse, Fisch oder Fleisch das gewisse Extra. Eine Flasche selbstgemachtes Kräuteröl eignet sich auch hervorragend als kleines Mitbringsel.

Die Wirkung von Kräutern

Nicht nur in der Küche werden Kräuter verwendet. Ihr Einsatz als Heilmittel aus der Natur hat eine sehr lange Geschichte und auch in der heutigen Medizin werden sie immer noch genutzt. In Medikamenten oder Tees werden die Kräuter je nach ihrer Wirkung eingesetzt.


Brennnessel – wird bei Erkrankungen der Blase eingesetzt
Lavendel – hat eine beruhigende Wirkung
Löwenzahn – die enthaltenen Bitterstoffe helfen bei Beschwerden im Magenbereich
Melisse – wirkt entspannend und beruhigend
Petersilie – hilft Knoblauchgeruch loszuwerden, Tee aus Petersilie hilft bei Insektenstichen
Pfefferminze – wird für Zahnpasta, Mundwasser und Hautpflegemittel verwendet
Salbei – wirkt entzündungshemmend
Thymian – wirkt antibakteriell


Die besten Kräuterrezepte


Lust auf mehr zum Thema Garten?

Upcycling für Garten und Küche

Aus alt mach neu – so lässt sich Upcycling kurz beschreiben. Mit etwas Geschick kann man kaputten Kaffeetassen und leeren Plastikflaschen neues Leben einhauchen.

weiter
Tipps & Tricks für den Garten

Nicht jeder ist mit einem grünen Daumen gesegnet. Umso wichtiger ist es, Tipps und Tricks für den Garten zu kennen.

weiter
So überstehen Pflanzen den Urlaub

Wir haben Tipps für alle, die Freunde, Nachbarn oder Familie nicht mit der Betreuung belasten möchten.

weiter
Sie sind hier:
Um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können, verwenden wir Cookies. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.