Ihr Warenkorb ist zurzeit leider noch leer.
Beschreibung Betrag
Warenwert Gesamt (inkl. MwSt.) {{basket.data.totalSumOfGoods | currency}}
Differenz zum Mindestbestellwert {{basket.data.toMinimumOrderValue | currency}}
Liefergebühren {{basket.data.costOfDelivery | currency}}
Servicegebühren {{basket.data.serviceFee | currency}}
Liefergebühren Servicegebühren {{0.0 | currency}}
Gesamtpreis(inkl. MwSt.)

{{basket.data.totalSum | currency}}

Ihre Aktions-Ersparnis

{{basket.data.costSavings | currency}}

Ihre mögliche Ersparnis als
jö Club Mitglied bis zu {{basket.priceDifferenceLoyaltyToNormal | currency}}
Es konnten leider keine Preise gefunden werden.
Inhalt der Seite
Waldviertler Bachforelle, gebraten, auf rotem Paprikaragout
35 min

Waldviertler Bachforelle, gebraten, auf rotem Paprikaragout

FRISCH GEKOCHT Magazin 01. April 2007

Zutaten

  • Für 4 Personen:
  • Waldviertler Bachforelle:
  • 4 Forellen (à 300 g), ausgenommen
  • Saft einer Zitrone
  • Salz
  • etwas Mehl
  • 100 g Butterschmalz
  • Paprikaragout:
  • 50 g weiße Zwiebel
  • 100 g Jungzwiebelgrün
  • 1 großer roter Paprika
  • 125 ml Rindsuppe
  • 60 ml Riesling
  • 3 cl Sherry
  • Salz, Pfeffer
  • Apfel-Erdäpfelpüree:
  • 1 kg mehlige Erdäpfel, geschält
  • Salz
  • 10 g Butter
  • 40 ml Milch
  • 6 EL Apfelmus
  • Zimt

Zubereitung

Bachforelle:
Die ausgenommenen Forellen innen und außen mit Zitronensaft und Salz würzen, in Mehl wenden und in einer passenden Pfanne im erhitzten Butterschmalz beidseitig goldbraun braten.

Paprikaragout:
Die Zwiebel und das Grün vom Jungzwiebel klein hacken, Paprika klein schneiden, inzwischen die Rindsuppe erhitzen. Die Zwiebel mit dem Riesling kurz aufkochen und einreduzieren. Nun die Paprikawürfel sowie das Jungzwiebelgrün einrühren, salzen, pfeffern, nochmals kurz aufkochen und mit Sherry abschmecken.

Apfel-Erdäpfelpüree:
Erdäpfel gewürfelt in Salzwasser zugedeckt kochen, dann abseihen. Die warme Butter und die Milch einrühren und kräftig zu Püree zerstampfen. Leicht überkühlt mit 6 EL Apfelmus, einer Prise Salz und einer Prise Zimt abschmecken.