Ihr Warenkorb ist zurzeit leider noch leer.
Beschreibung Betrag
Warenwert Gesamt (inkl. MwSt.) {{basket.data.totalSumOfGoods | currency}}
Differenz zum Mindestbestellwert {{basket.data.toMinimumOrderValue | currency}}
Liefergebühren {{basket.data.costOfDelivery | currency}}
Servicegebühren {{basket.data.serviceFee | currency}}
Liefergebühren Servicegebühren {{0.0 | currency}}
Gesamtpreis(inkl. MwSt.)

{{basket.data.totalSum | currency}}

Ihre Aktions-Ersparnis

{{basket.data.costSavings | currency}}

Ihre mögliche Ersparnis als
Vorteils-Club Mitglied bis zu {{basket.priceDifferenceLoyaltyToNormal | currency}}
Es konnten leider keine Preise gefunden werden.
Inhalt der Seite
Trifle mit pochierten Birnen Foto: © Ben Dearnley
85 min

Trifle mit pochierten Birnen

FRISCH GEKOCHT Magazin 21. November 2012

Foto: © Ben Dearnley

Zutaten für Personen

  • Pochierte Birnen:
  • 6 reife Birnen
  • 1 Bioorange
  • 1 Biozitrone
  • 1 Vanilleschote
  • 550 g Feinzucker
  • 375 ml Dessertwein
  • 1 Zimtstange
  • Biskuitkuchen:
  • 50 g Mehl, universal
  • 20 g Speisestärke
  • 1 Prise Backpulver
  • 2 Eier
  • 75 g Feinkristallzucker
  • 30 g Butter
  • 2 TL Butter zum Einfetten
  • Außerdem:
  • 2,5 Blätter Gelatine
  • 500 g Mascarpone
  • Mark einer Vanilleschote
  • 50 g Honig
  • 2 EL Brandy (optional)
Zutaten bestellen im BILLA Online Shop

Zubereitung

Birnen schälen, halbieren und das Gehäuse mit einem Teelöffel entfernen. Orange und Zitrone heiß waschen, trocken reiben, die Schalen dünn schälen und den Saft auspressen. Das Mark aus der Vanilleschote kratzen. Alle Zutaten (außer den Birnenhälften) mit Zucker, Wein, Zimt und 375 ml Wasser in einem großen Topf bei mittlerer Temperatur unter Rühren erhitzen, bis sich der Zucker auflöst. Die Birnen dazugeben und die Hitze reduzieren. Mit Backpapier abdecken, mit einem Teller beschweren und 15 bis 20 Minuten köcheln, bis die Birnen weich sind. 500 ml der Flüssigkeit in einen separaten Topf beiseitestellen. Die Birnen in der restlichen Flüssigkeit auskühlen lassen und 2 bis 3 Stunden im Kühlschrank kalt stellen. (Die Birnen können 3 bis 4 Tage im voraus zubereitet werden).

Gelatine in kaltem Wasser 5 Minuten einweichen. Die beiseite gestellte Flüssigkeit von den pochierten Birnen über mittlerer Hitze erwärmen. Gelatine ausdrücken, in der Flüssigkeit auflösen, in eine Schüssel gießen und 2 bis 3 Stunden fest werden lassen. (Das Jelly kann 3 bis 4 Tage im voraus zubereitet werden).

Für den Biskuitteig das Rohr auf 180 ºC (Ober-/Unterhitze, Umluft 170 ºC) vorheizen. Mehl, Stärke und Backpulver drei mal sieben. Eier und Zucker mit dem Mixer 8 bis 10 Minuten schaumig schlagen, bis sich das Volumen verdreifacht. In der Zwischenzeit die Butter schmelzen. Die Hälfte des Mehls vorsichtig in die Eimixtur einrühren, dann das restliche Mehl einrühren. Die geschmolzene Butter unterrühren, bis alles gut vermischt ist. Eine Springform (20 cm) mit Butter einfetten und den Boden mit Backpapier auslegen. Den Teig in die Springform geben und 10 bis 15 Minuten auf mittlerer Schiene backen, bis er goldbraun ist und zurückfedert, wenn man ihn in der Mitte andrückt. Aus dem Rohr nehmen und 15 Minuten auskühlen lassen. Aus der Form auf ein Kuchengitter stürzen und ca. 1 Stunde komplett auskühlen lassen. (Der Kuchen kann 2 bis 3 Tage im voraus zubereitet werden.)

Mascarpone, Vanillemark und Honig in einer Schüssel gut verrühren und beiseitestellen.

250 ml der Flüssigkeit aus dem Topf mit den Birnen in eine Schüssel gießen, Brandy nach Belieben zugeben und zur Seite stellen. Die Hälfte der Birnen in dünne Scheiben schneiden und damit den Boden einer großen Servierschale auslegen. Die Hälfte des Kuchens grob über die Birnen bröseln, und den Kuchen nach Belieben mit der Brandy-Mischung begießen. Darauf die Hälfte der Mascarpone-Mischung verteilen. Eine Schicht Jelly darauf geben, dann wieder Küchen darüber bröseln und mit Brandy-Mischung beträufeln. Zum Schluss den restlichen Mascarpone darauf geben und im Kühlschrank kalt stellen, bis der Trifle serviert wird.

Mit den restlichen Birnenhälften dekorieren und servieren.

Tipp: Traditionellerweise wird dieses Gericht mit Alkohol zubereitet. Für die kinderfreundliche Variante kann man den Brandy weglassen, der Dessertwein ist kein Problem, weil der Alkohol beim Kochen verdunstet.

Sie sind hier:
Um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können, verwenden wir Cookies. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.