Ihr Warenkorb ist zurzeit leider noch leer.
Beschreibung Betrag
Warenwert Gesamt (inkl. MwSt.) {{basket.data.totalSumOfGoods | currency}}
Differenz zum Mindestbestellwert {{basket.data.toMinimumOrderValue | currency}}
Liefergebühren {{basket.data.costOfDelivery | currency}}
Servicegebühren {{basket.data.serviceFee | currency}}
Liefergebühren Servicegebühren {{0.0 | currency}}
Gesamtpreis(inkl. MwSt.)

{{basket.data.totalSum | currency}}

Ihre Aktions-Ersparnis

{{basket.data.costSavings | currency}}

Ihre mögliche Ersparnis als
jö Club Mitglied bis zu {{basket.priceDifferenceLoyaltyToNormal | currency}}
Es konnten leider keine Preise gefunden werden.
Inhalt der Seite
Stracciatella-Himbeer-Cremetorte Foto: © Walter Cimbal
70 min
Schwierigkeit 2 von 3

Stracciatella-Himbeer-Cremetorte

FRISCH GEKOCHT Magazin 01. Mai 2011

Foto: © Walter Cimbal

Zutaten

  • Für 8 Stück:
  • 150 g weiche Butter
  • 3 Eier (Größe M)
  • 250 g Mehl
  • 3 gestr. TL Backpulver
  • 100 g Schokostreusel
  • 225 g Feinkristallzucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 375 g Himbeeren
  • 5 Blätter Gelatine
  • 400 ml Obers
  • 100 ml Crème fraîche
  • 50 g Zartbitterkuvertüre
  • Außerdem:
  • Staubzucker zum Bestreuen

Zubereitung

Das Backrohr auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Einen Springformboden (16 cm Ø) mit Backpapier belegen, den Rand darumlegen und festziehen.

Butter in eine Schüssel geben, die Schüssel in heißes Wasser stellen und die Butter leicht anschmelzen. Die Eier in das heiße Wasser legen und etwas anwärmen.

Mehl, Backpulver und Schokostreusel in eine Schüssel geben und vermischen. Die Butter mit dem Mixer glatt rühren, 125 g Zucker zugeben und 3 bis 4 Minuten schaumig schlagen. Vanillezucker unterrühren, Eier nacheinander unter die schaumige Masse schlagen und die Mehlmischung kurz unterrühren. Den Teig in die vorbereitete Springform geben und glatt streichen. Den Kuchen in die mittlere Einschubleiste des Backrohrs schieben und 60 Minuten backen. Anschließend auf einen Gitterrost stellen und abkühlen lassen.

Den Kuchen in vier Scheiben schneiden. Die unterste Kuchenscheibe auf eine Servierplatte legen, einen flexiblen Tortenring mit 9 cm Höhe darumstellen und festziehen.

Für die Creme die Himbeeren verlesen und waschen. Neun Himbeeren beiseitelegen. Die übrigen Himbeeren pürieren und durch ein Sieb streichen.

Gelatine in kaltem Wasser ca. 4 Minuten einweichen, Obers steif schlagen. Die Gelatine ausdrücken, in einen Topf geben und bei schwacher Hitze auflösen. Ca. 5 EL Himbeerpüree und den restlichen Zucker (100 g) mit der heißen Gelatine verrühren und erhitzen. Den Topf vom Herd nehmen, restliches Himbeerpüree und Crème fraîche unterrühren. Die Himbeer-Gelatinemischung in eine große Metallschüssel füllen und in Eiswasser oder sehr kaltes Wasser stellen. Gelegentlich rühren, bis sie zu gelieren beginnt. Aus dem Eiswasser nehmen und ein Drittel des Obers mit der Himbeercreme zügig verrühren. Dann das restliche Obers mit einem Gummispachtel unterziehen.

Ca. 3 EL Himbeercreme auf die vorbereitete Kuchenscheibe streichen und die zweite Kuchenscheibe darauflegen. Weitere 3 EL Himbeercreme verstreichen und die dritte Kuchenscheibe darauflegen. 3 EL Himbeercreme daraufstreichen und die letzte Kuchenscheibe auflegen.

Den Tortenring lösen. Für die Tupfen 150 g Himbeercreme beiseitestellen. Die Torte mit der restlichen Himbeercreme bestreichen. Die beiseitegestellte Creme in einen Spritzbeutel mit Sterntülle (10 mm Ø) füllen und neun Tupfen auf die Oberfläche spritzen. Die Torte mindestens 6 Stunden kühl stellen.

Kuvertüre in einen kleinen Metalltopf geben und bei ca. 40 °C im Wasserbad schmelzen (mit Gourmetthermometer messen). Die Torte mit den übrigen Himbeeren garnieren. Die flüssige Kuvertüre mit einem Löffel über die Torte träufeln.

Kurz vor dem Servieren mit Staubzucker bestreuen. Im Kühlschank hält sich die Torte zwei Tage.