Ihr Warenkorb ist zurzeit leider noch leer.
Beschreibung Betrag
Warenwert Gesamt (inkl. MwSt.) {{basket.data.totalSumOfGoods | currency}}
Differenz zum Mindestbestellwert {{basket.data.toMinimumOrderValue | currency}}
Liefergebühren {{basket.data.costOfDelivery | currency}}
Servicegebühren {{basket.data.serviceFee | currency}}
Liefergebühren Servicegebühren {{0.0 | currency}}
Gesamtpreis(inkl. MwSt.)

{{basket.data.totalSum | currency}}

Ihre Aktions-Ersparnis

{{basket.data.costSavings | currency}}

Ihre mögliche Ersparnis als
Vorteils-Club Mitglied bis zu {{basket.priceDifferenceLoyaltyToNormal | currency}}
Es konnten leider keine Preise gefunden werden.
Inhalt der Seite
Räucherforellen-Mousse mit gelber Paprikasulz Foto: © Walter Cimbal
60 min

Räucherforellen-Mousse mit gelber Paprikasulz

Frisch gekocht Magazin 01. Juli 2010

Anmelden und zum Kochbuch hinzufügen Das Kochbuch steht nur BILLA Vorteils-Club Mitgliedern zur Verfügung.
Foto: © Walter Cimbal

Zutaten

  • Für 6 Personen:
  • 3 gelbe Paprika
  • 2 EL Olivenöl
  • 500 ml Gemüsesuppe
  • 8 Blatt Gelatine
  • 200 ml Schlagobers
  • 125 g geräuchertes Forellenfilet
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 4 Scheiben Roggenbrot
  • Salz, Pfeffer, Zucker


Zubereitung

Die Paprika waschen, mit einem Sparschäler grob abschälen, halbieren, entkernen und in feine Würfel schneiden. Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Paprikawürfel darin ca. 3 Minuten weich braten. Mit je 1 Prise Salz, Pfeffer und Zucker würzen, mit Suppe aufgießen und erhitzen. 5 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen, ausdrücken und in der heißen Gemüsesuppe auflösen. Die Paprikasulz mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. Den Topf in Eiswasser stellen und unter gelegentlichem Rühren abkühlen lassen, bis die Sulz zu gelieren beginnt.

6 Servierschälchen (à ca. 200 ml Inhalt) schräg stellen, indem man die Schälchen auf eine kleinere Schüssel setzt. Die Hälfte der Paprikasulz auf die Schälchen verteilen und ca. 30 Minuten kühl stellen, bis die Sulz fest ist, Schälchen dabei auf den kleineren Schüsseln belassen. Die restliche Paprikasulz ungekühlt beiseitestellen.

Währenddessen für die Räucherforellen-Mousse die restlichen 3 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Schlagobers halb steif schlagen, Forellenfilet mit zwei Gabeln zerzupfen. Gelatine ausdrücken und in einem kleinen Topf über kleiner Flamme auflösen. Forellenfilet unterrühren, erhitzen und vom Herd ziehen. Schlagobers untermischen, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss kräftig abschmecken. Servierschälchen aus dem Kühlschrank nehmen, die Forellen-Mousse auf der festen Paprikasulz verteilen, glatt streichen und wieder kühl und schräg stellen, bis die Mousse fest ist.

Die Schälchen aus dem Kühlschrank nehmen und geradestellen. Die zweite Hälfte der Paprikasulz über die erstarrte Forellenmousse verteilen und wieder 30 Minuten kühl stellen. Falls die Paprikasulz bereits zu fest geworden ist, kann man sie bei niedriger Hitze wieder auflösen.

Vor dem Servieren Brotscheiben toasten, längs halbieren und mit der Sulz anrichten.

Sie sind hier:
Um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können, verwenden wir Cookies. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.