Ihr Warenkorb ist zurzeit leider noch leer.
Beschreibung Betrag
Warenwert Gesamt (inkl. MwSt.) {{basket.data.totalSumOfGoods | currency}}
Differenz zum Mindestbestellwert {{basket.data.toMinimumOrderValue | currency}}
Liefergebühren {{basket.data.costOfDelivery | currency}}
Servicegebühren {{basket.data.serviceFee | currency}}
Liefergebühren Servicegebühren {{0.0 | currency}}
Gesamtpreis(inkl. MwSt.)

{{basket.data.totalSum | currency}}

Ihre Aktions-Ersparnis

{{basket.data.costSavings | currency}}

Ihre mögliche Ersparnis als
jö Club Mitglied bis zu {{basket.priceDifferenceLoyaltyToNormal | currency}}
Es konnten leider keine Preise gefunden werden.
Inhalt der Seite
Pot au feu von Edelfischen mit Kümmelkartoffeln
30 min

Pot au feu von Edelfischen mit Kümmelkartoffeln

Frisch gekocht TV 26. Oktober 2011

Zutaten

  • Für 4 Personen:
  • 20 Vongole-Muscheln
  • 300 g Lachsfilet
  • 300 g Huchenfilet
  • 1 Zwiebel (fein gehackt)
  • 2 Zehen Knoblauch (fein gehackt)
  • Öl und Butter zum Braten
  • Salz
  • Pfeffer
  • Suppenpulver
  • 1/8 l Weißwein
  • 150 g Karotten (geschält und würfelig geschnitten)
  • 1 EL frisch geschnittener Estragon
  • 1/4 l Obers
  • Für die Kümmelkartoffeln:
  • 12 kleine Kartoffeln (festkochende Sorte)
  • 1 TL Kümmelpulver
  • 40 g Butter
  • 1 Lorbeerblatt

Zubereitung

Die gehackte Zwiebel mit dem Knoblauch in etwas Öl und Butter anschwitzen. Muscheln zugeben und mit Weißwein ablöschen. Zugedeckt einige Minuten ziehen lassen, die Muscheln öffnen sich dann. Muscheln herausnehmen und beiseite stellen. Geschlossene Muscheln wegwerfen.

Karottenwürfel zum Sud geben und bissfest dünsten. Mit Obers aufgießen, etwas Suppenpulver zugeben und die Sauce sämig einkochen. Die Fische portionieren, mit Salz und Pfeffer würzen und in den Karotten-Weißweinfond legen. Gar ziehen lassen, die Muscheln zugeben und mit geschnittenem Estragon abschmecken. Die geschälten Kartoffeln in Salzwasser mit einem Lorbeerblatt kochen. Danach Wasser abgießen, Butter zugeben und mit Salz sowie Kümmelpulver abschmecken.