Ihr Warenkorb ist zurzeit leider noch leer.
Beschreibung Betrag
Warenwert Gesamt (inkl. MwSt.) {{basket.data.totalSumOfGoods | currency}}
Differenz zum Mindestbestellwert {{basket.data.toMinimumOrderValue | currency}}
Liefergebühren {{basket.data.costOfDelivery | currency}}
Servicegebühren {{basket.data.serviceFee | currency}}
Liefergebühren Servicegebühren {{0.0 | currency}}
Gesamtpreis(inkl. MwSt.)

{{basket.data.totalSum | currency}}

Ihre Aktions-Ersparnis

{{basket.data.costSavings | currency}}

Ihre mögliche Ersparnis als
jö Club Mitglied bis zu {{basket.priceDifferenceLoyaltyToNormal | currency}}
Es konnten leider keine Preise gefunden werden.
Inhalt der Seite
Glacierte Ente mit Apfel, Sellerie und Maroni
35 min

Glacierte Ente mit Apfel, Sellerie und Maroni

Frisch gekocht TV 20. Dezember 2005

Zutaten

  • Für 4 Personen:
  • 2 Barbarieenten (nur den Torso, also ohne Keulen)
  • Salz, Pfeffer
  • Apfelsaft
  • Honig
  • Balsamessig
  • Butter und Öl zum Braten
  • 2 Äpfel
  • 100 g Sellerieknolle
  • 100 g Romanesco
  • 100 g Karotten
  • 100 g Gelbe Rüben
  • 50 g Schwarzwurzel
  • 10 ausgelöste Maroni
  • 12 Stachis (Knollenziest)
  • 4 Kohlsprossen

Zubereitung

Rezept von Lisl Wagner-Bacher

Die beiden Enten mit Salz und Pfeffer würzen, im Rohr bei 200 °C 15 bis 20 Minuten braten. Danach kurz rasten lassen, Fleisch auslösen und diese langsam auf der Haut knusprig braten.

Etwas Apfelsaft, Honig und Balsamessig verrühren. Die Entenhaut mit dieser Sirupglasur lackieren. Von den Kohlsprossen die Blätter einzeln herunterschneiden, in Salzwasser kurz blanchieren und in Eiswasser abschrecken. Äpfel, Sellerie, Schwarzwurzeln, Karotten, gelbe Rüben in Würfel schneiden, Romanesco in kleine Rosen teilen, Stachis Putzen und alles 10 Minuten knackig gar kochen. Die Kohlsprossenblätter kurz blanchieren.

Die Äpfel in Butter leicht karamellisieren, mit den Maroni, gekochten Stachis und dem Gemüse sowie Thymian und den blanchierten Kohlsprossenblättern durch schwenken.

Gemüse auf Tellern anrichten, die Entenbrust nach nochmaligem Rasten aufschneiden und mit der entstandenen Sauce umgießen.