Ihr Warenkorb ist zurzeit leider noch leer.
Beschreibung Betrag
Warenwert Gesamt (inkl. MwSt.) {{basket.data.totalSumOfGoods | currency}}
Differenz zum Mindestbestellwert {{basket.data.toMinimumOrderValue | currency}}
Liefergebühren {{basket.data.costOfDelivery | currency}}
Servicegebühren {{basket.data.serviceFee | currency}}
Liefergebühren Servicegebühren {{0.0 | currency}}
Gesamtpreis(inkl. MwSt.)

{{basket.data.totalSum | currency}}

Ihre Aktions-Ersparnis

{{basket.data.costSavings | currency}}

Ihre mögliche Ersparnis als
Vorteils-Club Mitglied bis zu {{basket.priceDifferenceLoyaltyToNormal | currency}}
Es konnten leider keine Preise gefunden werden.
Inhalt der Seite
Vegetarismus - Weder Fisch noch Fleisch
   
Immer mehr Menschen verzichten bei ihrer Ernährung auf Fisch und Fleisch. Sie leben vegetarisch. Doch wie funktioniert eine vegetarische Ernährung und warum entscheiden sich Menschen für sie? Wir haben uns die Ernährungsform einmal genauer angesehen.

Was essen Vegetarier eigentlich?

Wer sich vegetarisch ernährt, isst weder Fisch noch Fleisch. Hört sich eigentlich ganz einfach an. Im Vegetarismus gibt es noch verschiedene Abspaltungen. Hier erklären wir die verschiedenen Formen:

Ovo-lacto-Vegetarier: Auf dem Speiseplan finden sich keine Produkte, die aus toten Tieren hergestellt werden. Dazu gehört zum Beispiel auch Gelatine oder Schmalz. Bei dieser Form des Vegetarismus isst man Eier und Milchprodukte.

Lacto-Vegetarier: Milchprodukte werden gegessen; Fleisch, Fisch und Eier nicht.

Ovo-Vegetarier: Hier werden Fleisch, Fisch und Milchprodukte nicht gegessen, Eier hingegen schon.

Wieso wird man Vegetarier?

Wie bei fast allem im Leben, gibt es viele Gründe, weshalb sich Menschen zu einer vegetarischen Ernährung entschließen. Manche Menschen möchten einfach keine Tiere essen. Andere Gründe sind beispielsweise die Umwelt oder die Schonung von Ressourcen. Aber, auch gesundheitliche Gründe können Menschen dazu bewegen, sich vegetarisch zu ernähren.

Leben Vegetarier gesünder?

Viele Menschen glauben, dass mit dem Verzicht auf Fisch und Fleisch ein Mangel an wichtigen Nährstoffen einhergeht. Aber keine Angst, all diese Stoffe können durch Früchte, Gemüse, Eier und Milchprodukte aufgenommen werden. So erhalten Vegetarier durch Früchte und Gemüse alle notwendigen Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe. Kohlenhydrate werden durch Getreideprodukte, wie Kartoffeln oder Nudeln, aufgenommen und Eiweiß und Kalzium kann man über Milchprodukte, Eier und Hülsenfrüchte zu sich nehmen. Eier liefern außerdem Vitamin B12 und Vitamin D. Tatsächlich wird der vegetarischen Ernährung viele Vorteile nachgesagt. Immer häufiger wird eine vegetarische Ernährungsweise zur Unterstützung herkömmlicher Therapien herangezogen, so zum Beispiel bei Krebserkrankungen, Diabetes mellitus, Herz- und Gefäßkrankheiten. Wir haben hier ein paar Vorteile der vegetarischen Ernährung aufgelistet:

- Viele Vegetarier haben günstige Blutdruckwerte und ein geringeres Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheiten.
- Eine vegetarische Ernährung kann chronischen Krankheiten, wie Übergewicht, Arteriosklerose, Gicht und Bluthochdruck, vorbeugen.
- Das Risiko an Krebs zu erkranken ist bei Vegetariern geringer.

Warum eine Alternative und nicht das Original?

Mittlerweile gibt es immer mehr Fleischalternativen im Supermarkt. Diese sind, im Geschmack und der Konsistenz, Fisch- oder Fleischprodukten nachempfunden. Schnitzel oder Fischstäbchen werden dafür aus pflanzlichen Inhaltsstoffen hergestellt. Für viele Menschen ist das nicht ganz verständlich. Denn, wieso isst man eine Alternative, wenn man doch auch einfach zum Original greifen kann? Die Antwort ist für einen Vegetarier ganz einfach: Er greift eben zur, für ihn, „besseren“ Alternative. Die Fleischalternativen werden zumeist aus Tofu oder Seitan hergestellt. Doch was ist das eigentlich?

Tofu
Tofu nennt man auch Bohnentopfen. Er wird schon seit dem Altertum in Asien aus Sojadrinks hergestellt. Zugegeben, ein Tofu schmeckt ein bisschen fad. Das A und O ist die Würze! Erlaubt ist alles was schmeckt. Ein kleiner Tipp: wer seinen Tofu marinieren möchte, sollte auf Öl verzichten. Das legt sich nämlich über den Tofu wie ein Film und verhindert, dass die Aromen und Gewürze gut einziehen. Statt Öl kann man für die Marinade einfach auf Essig oder Limettensaft zurückgreifen.

Seitan
Seitan wird auch „Weizenfleisch“ genannt. Wie der Name schon sagt, besteht Seitan aus Weizeneiweiß. Zur Herstellung wird Weizenmehl mit Wasser zu einem Teig verknetet und nach einer kurzen Ruhezeit unter Wasser ausgewaschen. Dann wird die Masse wiederholt geknetet, um dem Teig nach und nach ein Großteil der Stärke zu entziehen. Zurück bleibt eine zähe, glutenreiche Maße. Der Fleischersatz kann gebraten, gebacken, gegrillt oder auch gekocht werden.

Vegetarische Rezepte

Fleischalternativen

Sie sind hier:
Um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können, verwenden wir Cookies. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.