Ihr Warenkorb ist zurzeit leider noch leer.
Beschreibung Betrag
Warenwert Gesamt (inkl. MwSt.) {{basket.data.totalSumOfGoods | currency}}
Differenz zum Mindestbestellwert {{basket.data.toMinimumOrderValue | currency}}
Liefergebühren {{basket.data.costOfDelivery | currency}}
Servicegebühren {{basket.data.serviceFee | currency}}
Liefergebühren Servicegebühren {{0.0 | currency}}
Gesamtpreis(inkl. MwSt.)

{{basket.data.totalSum | currency}}

Ihre Aktions-Ersparnis

{{basket.data.costSavings | currency}}

Ihre mögliche Ersparnis als
Vorteils-Club Mitglied bis zu {{basket.priceDifferenceLoyaltyToNormal | currency}}
Es konnten leider keine Preise gefunden werden.
Inhalt der Seite
Alles über Cocktails
Ein Drink an einem lauen Sommerabend, oder auch mehr... Mit diesem Führer durch den Cocktail- und Longdrink-Dschungel haben sie immer den glasklaren Durchblick.


After Dinner

After-Dinner-Cocktail
„After-Dinner“-Cocktail ist die Bezeichnung für die Drinks nach dem Essen. Sie fasst die meist „süßeren“ Cocktails mit Likören als Hauptzutat zusammen. Z. B. Brandy Alexander, Golden Dream, White Russian, Grasshopper.


Aperitif-Cocktails

Aperitif-Cocktail
Die meisten klassischen Aperitif-Cocktails werden „straight up“, d. h. ohne Eis, serviert. Sie heißen auch „Pre-Dinner“ oder „Before-Dinner“. In erster Linie sind das alle trockenen Cocktails, die als Hauptzutat eine der Basisspirituosen (Gin, Wodka, Rum, Whisky, Cognac, Tequila etc.) haben. Für die meisten werden noch ein trockener Vermouth (Wermut), frische Früchte und/oder ein Bitter verwendet. In erster Linie werden Aperitif-Cocktails gerührt, den Shaker benutzt man nur bei schwer zu verbindenden Zutaten wie z. B. Sirup oder dickem Saft. Bei diesen Drinks ganz auf Dekoration verzichten. Z. B. Wodka Martini, Gimlet, Manhattan, Daiquiris, Bronx.


Champagner-Cocktail

Champagner-Cocktail
Der Champagner-Cocktail ist der „Rolls Royce“ unter den Cocktails. Z. B. Bellini, Testarossa. Cobbler. Der Cobbler ist ein Longdrink, der auf Crushed Ice mit Wein bzw. weinhaltigen Getränken oder Likör, Früchten (auch Saft oder Sirup) im Highballglas gerührt wird. Nicht geeignet sind Äpfel, Birnen und Zitrusfrüchte. Als letzte Zutat sind meistens Soda, Limonade oder Champagner vorgeschrieben. Cobblers sind berühmt für schöne, ausladende Dekorationen.


Coladas

Colada
Coladas nennt man in erster Linie die karibischen Rumdrinks, die mit Kokos, Frucht und Obers einen der beliebtesten Cocktails der 90er Jahre darstellen, wie Pina Colada oder auch Swimming Pool.


Collins

Collins
Der Collins (engl. für „Schuhflicker“) ist ein Longdrink, der im hohen, schmalen Glas meistens auf Crushed Ice mit Basisspirituose, Zucker, Zitronensaft und Sodawasser gerührt wird (verlängerter Sour). Z. B. Tom Collins, John Collins.


Cooler

Cooler
Der Cooler ist der größte Longdrink, er wird im großen Longdrink- oder Highballglas mit einer Basisspirituose und/oder weinhaltigen Getränken in Verbindung mit Ginger Ale (Original) oder einer anderen kohlensäurehaltigen Flüssigkeit (Sodawasser oder Limonade) gemischt. Z. B. Waikiki Cooler, Flamingo Cooler.


Crusta

Crusta
Der Crusta ist der am aufwendigsten zuzubereitende Longdrink. Sein Merkmal ist der Zuckerrand am Glas. Dafür befeuchtet man mit einer Zitronen- oder Limonenscheibe den Glasrand in der gewünschten Breite. Dann wird der Glasrand auf einen Teller mit feinem Zucker oder Rohrzucker gedrückt und leicht abgeklopft, damit der nicht haftende Zucker abfällt. Z. B. Apricot Crusta, Imperial Crusta. Daisy. Der Daisy ist ein übergroßer Cocktail mit viel Alkohol und Frucht über Crushed Ice in einem großen Fancy Glas. Heute werden Daisies fast ausschließlich im Shaker gemixt. Z. B. Bourbon Daisy.


Fizz

Fizz
Der Fizz wird in ein schlankes Highballglas durch einen Strainer (Barsieb), z. B. Gin Fizz. Fizzes sind geschüttelte Sours, die mit etwas Sodawasser aufgefüllt werden. Hauptbestandteile sind folglich die (in der Regel namensgebende) Basisspirituose, Zitronensaft, Zucker bzw. Zuckersirup und Soda. Zur Abrundung eventuell mit weitereen Zutaten: Ein Silver Fizz enthält z. B. flüssiges Eiweiß, ein Golden Fizz Eigelb, ein Royal Fizz ein ganzes Ei, ein Cream Fizz ca. 2 cl Obers.


Flip

Flip
Der Flip ist ein kalter, cremiger Cocktail, der morgens wie abends ankommt und mit Eigelb, Zucker, Zitrus, Likör und einer Spirituose kurz geshaked wird. Dieser Drink gilt als besonders magenfreundlich, z. B. Bourbon Flip, Champagne Flip.


Hangover, Corpse Reviver

Hangover, Corpse Reviver
Ein schlechter Magen nach einem langen, feuchtfröhlichen Abend braucht oft einen Drink, der das Gleichgewicht wieder herstellt. Z. B. Bloody Mary, Bullshot, Virgin Mary.


Julep

Julep
Der Julep ist der Cocktail, der auf jeden Fall mit frischen Minzblättern zubereitet werden muss. Er wird mit Crushed Ice im Gastglas gerührt, häufig mit Bourbon und Zucker (meist Rohrzucker) gemacht. Z. B. Mint Julep, Mojito.


Longdrink

Longdrink
Ein Longdrink (Highball) besteht aus einer Basisspirituose und dem passenden Beigetränk wie Saft oder Limonade (Coke, Sprite, Bitter Lemon, Ginger Ale etc.). Er wird mit Eiswürfeln serviert und oft mit einer Zitronen- oder Limettenscheibe garniert. Z. B. Cuba Libre, Bourbon Ginger.


Pousse-Cafe

Pousse-Cafe
Einer der technisch schwierigsten Drinks, die optisch aber unheimlich wirken. Er besteht aus verschiedenen Zutatenschichten, die sich in Farbe und spezifischem Gewicht so unterscheiden, dass sie sich bei vorsichtigem Einfüllen ins Glas nicht vermischen, sondern in Schichten im Glas liegen. Dies kann man erreichen, indem man von unten nach oben immer leichtere Ingredienzen verwendet: Liköre oder Sirup, dann z. B. Spirituosen und als dritte Schicht ein leichtes weinhaltiges Getränk.


Punches

Punches
Punches sind warm oder kalt zuzubereiten und sind warm ähnlich einem Grog oder Toddy. Kalt ähneln sie eher einer Bowle oder einem Fancy Drink. Die kalten Punches erhalten gewöhnlich eine ausladende Fruchtgarnitur – z. B. Planter’s Punch.


Rickey

Rickey
Ein Rickey besteht aus Limetten- oder Zitronensaft in Verbindung mit einer Spirituose und Soda. Er stammt aus den USA und soll am besten durch einen Trinkhalm schmecken. Teilweise wird ebenfalls ein wenig Zucker bzw. Zuckersirup genutzt, der aber bei der Verwendung des Drinks nicht unbedingt notwendig ist. Z. B. Gin Rickey.


Sling

Sling
Ein Sling wird gewöhnlich im Highballglas mit Eiswürfeln serviert. Zutaten für diesen Klassiker sind eine Basisspirituose, Zitrone, ein Fruchtsirup und Sodawasser oder Limonade. Früher wurde ein Sling auch warm mit Tee aufgefüllt. Z. B. Singapore Sling.


Smash

Smash
Ein Smash ist einem Julep sehr ähnlich, nur dass dieser im Gastglas gerührt wird und klar bleibt, der Smash aber im Shaker etwas trüb wird. Dafür darf man ihn mit viel Frucht dekorieren. Z. B. Whiskey Smash, Gin Basil Smash oder Raspberry Thyme Smash.


Sour

Sour
Klassischer Cocktail, für den Zitronensaft, Zucker und eine Spirituose kräftig geshaked, in ein Sour- oder Sektglas abgeseiht und mit einer Cocktailkirsche serviert werden. Z. B. Whisky Sour, Ramazzotti Sour, Amaretto Sour, Pisco Sour.
Credits:
Text: Sabine Lachinger; Fotos: Beigestellt
Billa Online Shop
Machen Sie es sich bequem und erledigen Sie Ihre Einkäufe online. Zutaten für den perfekten Cocktail einfach bestellen und nach Hause liefern lassen!
Jetzt einkaufen


Coole Drinks

Sie sind hier:
Um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können, verwenden wir Cookies. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.