Ihr Warenkorb ist zurzeit leider noch leer.
Beschreibung Betrag
Warenwert Gesamt (inkl. MwSt.) {{basket.data.totalSumOfGoods | currency}}
Differenz zum Mindestbestellwert {{basket.data.toMinimumOrderValue | currency}}
Liefergebühren {{basket.data.costOfDelivery | currency}}
Servicegebühren {{basket.data.serviceFee | currency}}
Liefergebühren Servicegebühren {{0.0 | currency}}
Gesamtpreis(inkl. MwSt.)

{{basket.data.totalSum | currency}}

Ihre Aktions-Ersparnis

{{basket.data.costSavings | currency}}

Ihre mögliche Ersparnis als
jö Club Mitglied bis zu {{basket.priceDifferenceLoyaltyToNormal | currency}}
Es konnten leider keine Preise gefunden werden.
Inhalt der Seite
Food Trends 2020
 
Trends findet man nicht nur auf dem Laufsteg, sondern auch im Supermarktregal! Wir haben die wichtigsten Food Trends des kommenden Jahres für Sie!


    
Kevin ist Foodie, durch und durch. Auf blog.thestepfordhusband.at teilt der Food-Blogger neben österreichischen Klassikern auch moderne Alltagsrezepte. Außerdem ist er als Food-Stylist und Food-Fotograf tätig. Jetzt hat sich Kevin auf die Suche nach den Food Trends für 2020 gemacht:

Nachhaltigkeit ist Trumpf!

Egal wohin man schaut, der Klimawandel ist eines der dominierenden Themen unserer Zeit. Das beeinflusst auch unser Einkaufsverhalten. Konsumenten möchten wissen, woher ihre Lebensmittel kommen und wie sie produziert wurden. Vermehrt achtet man darauf, dass Bio- Produkte sowie regionales und saisonales Obst und Gemüse im Wagerl landen.

Um unnötigen Plastikmüll zu vermeiden, setzen immer mehr Menschen auf wiederverwendbare Verpackungen. Bei BILLA heißt es „Raus aus Plastik!“ und für Obst und Gemüse sind nur noch kompostierbare Öko-Sackerl erhältlich. Auch unverpackte Lebensmittel werden immer beliebter.

Snack Attack

Die Menschen werden mobiler und sind nicht mehr örtlich gebunden, wie früher. Damit verändert sich auch das Essverhalten. Statt der drei Mahlzeiten - Frühstück, Mittag- und Abendessen - gewinnen kleinere Happen, wie ein Sandwich auf die Hand, an immer größerer Bedeutung.

Neben der klassischen Wurstsemmel lässt man sich von anderen Ländern und deren Küchen inspirieren. So dippt man mal schnell zwischendurch ein Falafel in cremigen Hummus.

Gesundheit geht vor!

Nicht nur das Bewusstsein für Nachhaltigkeit, sondern auch für die eigene Gesundheit und gute Ernährung steigt immer mehr. Davon sind einerseits das Einkaufs- und Kochverhalten zu Hause, aber auch Bereiche, wie Fast Food betroffen, die bisher als ungesund galten. Selbst Menschen, die nicht strickt vegan oder vegetarisch leben, suchen vermehrt tierlose Produkte als Alternative.

Butter & Mehl

In Zukunft greifen Menschen nicht nur aus Überzeugung, sondern aus Gesundheitsgründen zu Alternativen für altbekannte Lebensmittel. So greift man in Zukunft statt zur guten Butter aus Kuhmilch, z.B. zu vergleichbaren Produkten aus Kichererbsen, Macadamia-Nüssen oder Wassermelonenkernen. Und statt Weizenmehl werden Produkte aus Nüssen, Kokosnüssen oder Bananen immer beliebter.

Bye, bye Soja!

Gerade im Bereich der pflanzlichen Alternativen für Milch und Fleisch wird Soja als Basis für vegane und vegetarische Ernährung immer unbeliebter. Viele Konsumenten sehen sich aufgrund seines problematischen, oft umweltschädigenden Anbaus um Optionen um. Die Zukunft gehört deshalb vermehrt Produkten aus regionalem Hafer, Mungbohnen oder Hanfsamen.

Micky Mouse Teller 2.0

Kleine Schnitzerl, Chicken Nuggets und Würstel waren bisher Fixsterne der Kinderkarten vieler Restaurants. Doch der Gesundheitstrend macht auch vor den Kleinsten keinen Halt. Eltern achten immer mehr auf eine gesunde Ernährung ihrer Kinder und hinterfragen Inhaltsstoffe stärker.
Sie sind hier:
Um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können, verwenden wir Cookies. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.