Ihr Warenkorb ist zurzeit leider noch leer.
Beschreibung Betrag
Warenwert Gesamt (inkl. MwSt.) {{basket.data.totalSumOfGoods | currency}}
Differenz zum Mindestbestellwert {{basket.data.toMinimumOrderValue | currency}}
Liefergebühren {{basket.data.costOfDelivery | currency}}
Servicegebühren {{basket.data.serviceFee | currency}}
Liefergebühren Servicegebühren {{0.0 | currency}}
Gesamtpreis(inkl. MwSt.)

{{basket.data.totalSum | currency}}

Ihre Aktions-Ersparnis

{{basket.data.costSavings | currency}}

Ihre mögliche Ersparnis als
Vorteils-Club Mitglied bis zu {{basket.priceDifferenceLoyaltyToNormal | currency}}
Es konnten leider keine Preise gefunden werden.
Inhalt der Seite
Food Trends 2019
Japanische Schnitzelsemmerln, Mehl aus Bananen und Obst, das nach Schokolade schmeckt: 2019 bringt viele neue Lebensmittel und Food Trends auf unseren Tisch und in unseren Instagram-Feed! Wir haben uns die wichtigsten für Sie rausgesucht.

Kevin ist Foodie durch und durch. Wenn er nicht gerade Rezepte für seinen Blog blog.thestepfordhusband.at entwickelt, ist er auch als Food-Fotograf und Food-Stylist tätig.

Auf seinem Blog teilt er neben österreichischen Klassikern auch moderne Alltagsrezepte.

Snack-Star: Katsu Sando

Nein, das ist keine Kampfsportart, sondern die japanische Antwort auf das Schnitzelsemmerl! Und auch wenn bei Japan alle an Sushi und Ramen denken, hat das Sandwich eine große Tradition und ist ein beliebter Snack im ganzen Land. Gefüllt wird das Sandwich mit einem knusprig paniertem Schweinesteak, wobei dafür keine normalen Semmelbrösel verwendet werden, sondern Panko. Japanische, grobe Brösel, die für eine extra knusprige Panier sorgen. Wer kein Fan von Schweinefleisch ist, Hühnerfleisch oder Fleisch vom Wagyurind für das Katsu Sando. Neben einem Schnitzel landet in dem Sandwich meist ein einfacher Krautsalat zwischen zwei Scheiben Shokupan – ein weiches Weißbrot, das mit Toastbrot vergleichbar ist.

Superfood schwarze Sapote

Sie ist in unseren Breitengrad noch schwer zu bekommen, aber die schwarze Sapote gilt jetzt schon als DAS Superfood 2019. Die mittelamerikanische Frucht aus Mexiko und Guatemala ist verwandt mit der Khaki. Ihr dunkles, cremiges Fruchtfleisch hat einen hohen Vitamin C-Gehalt und steckt voller gesunder Inhaltsstoffe wie Kalzium und Phosphor. Und als ob das nicht schon Grund genug ist sie zu essen: Die exotische Frucht schmeckt nach Schokolade und damit die gesunde Alternative für alle Naschkatzen.

Alles Eiweiß!

Protein wird auch im nächsten Jahr ein großes Thema werden! Immer mehr Menschen wollen ihren Fleischkonsum reduzieren und suchen nach Alternativen. Und nachdem 2018 die ersten Insekten-Produkte auf den Massenmarkt gekommen sind, werden Heuschrecken, Würmer und Grillen im neuen Jahr ein großes Thema werden. Doch auch pflanzliche Eiweißquellen bekommen immer größere Bedeutung. Nach Soja, Getreide, Hülsenfrüchte und Nüssen sind Algen und Pilze die großen Newcomer im Bereich der Proteinlieferanten.

You got Mehl!

Das nicht nur Menschen mit Zölakie auf Gluten verzichten, ist nicht neu. Dieses Jahr werden jedoch neue Mehle in den Fokus gerückt. Mehl aus Süßkartoffeln, weißen Bohnen, Kidneybohnen oder Bananen werden sowohl für süßes Gebäck als auch für pikante Gerichte verwendet. Viele dieser Mehle sind nicht nur gute Ersatzprodukte für Weizen, sondern auch hochwertige Proteinlieferanten!

Schon mal Pegan gegessen?

Hinter der Wortkombination aus Paleo und Vegan versteckt sich ein Ernährungskonzept, das beide Welten kombiniert. Wer diese Ernährungsform ausprobieren möchte, verzichtet auf verarbeitete Lebensmittel und raffinierte Kohlenhydrate. Stattdessen landet jede Menge Gemüse auf dem Speiseplan. Jedoch ist Pegan nichts für strikte Veganer, da Fleisch erlaubt ist, aber am Teller nicht die Hauptrolle spielen sollte. Wichtig ist bei dieser Ernährungsform übrigens auch die starke Reduktion von Zucker und der komplette Verzicht auf Milchprodukte, Hülsenfrüchte und alle pflanzlichen Öle außer Olivenöl.

Mittagspause – gesund und schön

Einst standen viele Kantinen in Unternehmen für langweiliges, ungesundes Essen! Hier passiert gerade ein Umdenken. Vor allem in innovativen Tech-Unternehmen, wie Google, gleicht die einem Restaurant. Ansprechendes Interieur, gesunde Gerichte, hohe Qualität und eine Auswahl an Speisen für jeden Geschmack und Ernährungskonzept sollen Kantinen nicht nur zur schnellen Nahrungsaufnahme dienen, sondern als Treffpunkt, Ort des Austauschs und der Entspannung.

Transparenz bei Lebensmittel

Immer mehr Menschen wollen nicht nur wissen, was in ihrem Essen drinnen ist, sondern interessieren sich auch dafür, wo ihre Lebensmittel herkommen und wie sie produziert wurden. Regionalität wird ein immer wichtigeres Thema. Da dafür nicht nur das eigene Wohlbefinden, sondern auch der Umweltschutz ein Beweggrund ist, wird auch der Einsatz von wiederverwendbaren oder umweltfreundlichen Verpackungen ein immer größeres Thema.

Gut für den Magen

Probiotische Lebensmittel fördern die Darmflora und die Magenschleimhaut. Joghurt, Sauerkraut, Apfelessig und andere Lebensmittel, die bereits fixer Bestandteil unserer Ernährung sind, sind voller probiotischer Bakterien. Fermentierte Lebensmittel aus dem asiatischen Raum, wie z.B. Kimchi, Miso und Kombucha, stecken ebenfalls voller wertvoller probiotischer Bakterien und werden deshalb ein großes Thema im Bereich der gesunden Ernährung. Innovationen in diesem Bereich, sollen gesunde Ernährung 2019 noch einfacher machen und fügen Granolas, Müsliriegel, aber auch Kosmetik probiotische Bakterien zu.

Französische Küche 2.0

Die französische Küche steht für Haut Cuisine auf Sterne-Niveau und auch wenn sie bei so manchem etwas in Vergessenheit geraten ist, sind ihre Techniken auch heute noch Basis einer jeden Kochausbildung. Junge, wilde Köche entstauben die elitäre und oft schwere Küche und wollen sie so modernisieren. Dafür mixen sie edle Haute Cuisine mit lässiger Bistro-Küche und französischen Küchentechniken mit exotischen Zutaten aus allen Ecken der Welt. So werden Klassiker wie Bouillabaisse und Coq au vin neu interpretiert.
Sie sind hier:
Um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können, verwenden wir Cookies. Indem Sie diese Seite nutzen, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.